Schließen

Das beste Zeitmanagement der Welt

Viele Workshopteilnehmer fragen mich, wie ich so viele Aufgaben in so kurzer Zeit erledigen kann und wie ich meine Zeit „manage“. Deshalb möchte ich Dir hier meine Gedanken dazu mit auf den Weg geben.

Unsere persönliche Zeit ist das wertvollste der Welt. Denn vieles im Leben lässt sich käuflich erwerben oder vermehren. Unsere Zeit ist begrenzt. Du weißt nur, wie viel Zeit schon vergangen ist, Du weißt aber nie, wie viel Zeit Du noch in diesem Leben hast.

Deshalb ist es so wichtig, dass Du Deine Zeit optimal nutzt. Denn ich glaube jeder Mensch möchte in seinem Leben ein Meisterwerk hinterlassen.

Wie manage ich meine Zeit optimal?

Dazu möchte ich Dir eine andere Frage mit auf den Weg geben: Kann man Zeit überhaupt managen?

Wie soll das denn aussehen?

 

Das, was die meisten Menschen unter Zeitmanagement verstehen, ist Prioritäten setzen und Entscheidungen treffen. Du musst Dich dafür entscheiden, was für Dich wichtig ist und was Dich weiterbringt. Denn es ist ja so: Wir alle haben nur 24 Stunden am Tag. Einige leben damit am Existenzminimum und andere kreieren sich mit den täglichen 24 Stunden Milliarden-Euro-Imperien. Jetzt bleibt noch die Frage offen:

Wie finde ich das heraus?

Ich möchte Dir dazu eine wichtige Frage mitgeben. Du solltest Dich jederzeit fragen: „Bringt mich das, was ich jetzt gerade tue meinem Ziel näher? Ja oder Nein?“.

Wenn die Antwort „Nein“ ist, dann solltest Du Dich dazu entscheiden Deine Tätigkeit zu ändern. Natürlich ist mir auch bewusst, dass Du nicht 24 Stunden am Tag etwas tun kannst, das Dich Deinem Ziel näherbringt. Jeder hat alltägliche Dinge, die zu erledigen sind. Wenn Du Dir dennoch regelmäßig die Frage stellst, kannst Du Dich optimal reflektieren.

 Mein persönlicher Tipp

Mein persönlicher Tipp an Dich ist, dass Du Dir abends klarmachst, wie Deine Prioritäten am morgigen Tag aussehen. Wie Du das am besten machst? Erstelle Dir eine Liste mit 6 Punkten (To-Do’s), die Du am nächsten Tag erledigen möchtest. Diese 6 Punkte dürfen keine Gewohnheiten sein (Wäsche waschen, Geschirr waschen, Saugen, usw …), sondern Dinge, die Dich Deinem Ziel näherbringen.

Die 6 To-Do’s sollten so groß sein, dass Du Dich am Abend, wenn Du ins Bett gehst und die 6 Dinge erledigt hast, großartig fühlst und Dir denkst „Was für ein produktiver Tag!“. Was machst Du, wenn Du nicht alle der 6 To-Do’s schaffst? Du übernimmst die Punkte, die Du nicht schaffst, auf die Liste für den kommenden Tag und füllst die Liste wieder auf, sodass Du wieder 6 Punkte hast.

Wie finde ich meine 6 To-Do’s?

Voraussetzung um die 6 To-Do’s zu finden, ist natürlich, dass Du ein klares Ziel hast. Wenn Du momentan kein klares Ziel hast, habe ich für Dich 2 Podcast-Folgen für Dich aufgenommen. Den ersten Teil findest Du HIER.

 

Nachdem Du Dein Ziel gefunden hast, solltest Du Dir überlegen, was Du alles getan haben wirst, um Dein Ziel erreicht zu haben. Welche Schritte musst Du gehen? Was musst Du erledigen? Daraus entsteht eine riesige Liste an großen To-Do’s. Diese riesigen To-Do’s kannst Du wieder in kleinere To-Do’s unterteilen.

Dann wird es leicht für Dich, jeden Tag Deine „6er Liste“ zu erstellen.

Wie arbeite ich meine 6 To-Do’s möglichst effizient ab?

Während Du Dich an Deine Aufgaben setzt, rate ich Dir, dass Du den Fernseher ausmachst, Deine Emails ausschaltest, Flugzeugmodus bei Deinem Handy einschaltest, sodass Du ganz auf Dich alleine gestellt bist. Du kannst nicht von außen abgelenkt oder gestört werden. So kannst Du optimal kreieren und bist maximal produktiv.

Je nachdem, wie lange Du für Deine Aufgaben brauchst, solltest Du auch auf Deine Pausenzeiten achten. Diesbezüglich kann ich Dir keine klare Vorgabe machen. Das musst Du für Dich selbst entscheiden und testen, was Dir am besten passt und was nicht.

Probiere mal folgendes aus: 45 Minuten kreieren, 5 Minuten Pause (bitte das Handy ausgeschaltet lassen), 45 Minuten kreieren, 20 Minuten Pause und gerne auch wieder das Handy einschalten. Danach fängst Du wieder von vorne an. Wenn Du damit nicht gut klarkommst, dann passe es für Dich an, damit Du bestmöglich durch Deine Aufgabenliste kommst.

Andere Listen um Dein Potential zu erwecken

Die To-Do Liste ist eine der 3 Listen, die ich Dir gerne mitgebe, um Dein Potential maximal zu steigern. Die anderen beiden Listen findest Du HIER kostenlos.

Ich hoffe ich konnte Dir nahebringen, dass Du Deine Zeit nicht „managen“ kannst, sondern nur Prioritäten setzen kannst und Entscheidungen treffen kannst. Wenn Du Dich dafür entscheidest, dass Fernsehen schauen und Radio hören für Dich wichtiger ist, als an Deinen Projekten zu arbeiten, dann wirst Du abends in Dein Bett gehen und Dich wundern, wie unproduktiv Du warst. Wenn Du Dich dazu entscheidest, dass Du fokussierst für Deine Träume arbeitest, dann wirst Du Dich abends unglaublich produktiv fühlen.

Noch ein wichtiger Tipp zum Ende

Achte bitte darauf, dass Du wirklich Deine Arbeitsphase (die 45 Minuten Blöcke) von den Pausen klar trennst. Denn Dein Gehirn braucht eine Weile, bis Du tatsächlich mit 100% in Deinem Projekt bist. Deshalb bringt es nichts, wenn Du immer zwischendurch auf Dein Handy schaust, dann man den Fernseher einschaltest, dann wieder 3 Minuten arbeitest, dann auf Toilette gehst, dann wieder 4 Minuten arbeitest und danach was isst, wirst Du viel weniger in der selben Zeit erreichen.

Denk immer daran: Mach’s einfach, denn Du bist größer, als Du denkst!

Herzliche Grüße, Dein

P.S. Welche Prioritäten wirst Du in Zukunft ganz bewusst setzen um in Deinem Leben einen Unterschied zu machen? Was wirst Du weniger tun? Und welchen Dingen wirst Du in Deinem Leben noch mehr Raum geben? Teile es mit mir hier in den Kommentaren!

Diese Themen könnten Dich auch interessieren
Ähnliche Beiträge
Karriere & Beruf

DER GRAL DES GLÜCKS: ZIELE ERREICHEN MIT DEM MARKETING ERFOLGS MANAGER

Weiterlesen
Karriere & Beruf

No risk, no life – Warum deine Introvertiertheit Dich von Deinem wahren Glück trennt

Weiterlesen
Karriere & Beruf

Achtung Erfolg! – So geht Next-Level-Marketing heute

Weiterlesen
>

Pin It on Pinterest

Share This
X