Schließen

Weihnachtsengel oder Grinch – Die 3 Schritte-Formel für Deine erfüllte Weihnachtszeit

Welche ursprünglichen Gedanken stehen hinter Deinen Gefühlen und Emotionen zum Weihnachtszeit – hast Du Dir darüber schon mal tiefergehende Gedanken gemacht? Oder gehst Du Jahr für Jahr mit gleicher Stimmung in die Feiertage? 

Die Weihnachtstypen rund um die Weihnachtszeit

Sind auch in Deinem Umfeld die unterschiedlichsten Weihnachtstypen zu finden? Da ist vielleicht jemand, der den strahlenden Weihnachtsengel verkörpert, dessen Augen beim Gedanken an die Festtage vor Vorfreude zu strahlen beginnen und dessen Herz sich mit jedem Weihnachtsduft in der Luft ein wenig mehr erwärmt. Möglicherweise kennst Du aber auch einen Grinch. Einen Miesepeter, der mit der Weihnachtszeit auf Kriegsfuß steht und am liebsten allen Menschen die Freude vermiesen möchte. Möglicherweise kennst Du auch noch die Weihnachtstypen “Ist mir alles egal”,  “Geht mich gar nichts an”  oder “Glücklich Weihnachten feiern nur die anderen”. Dabei ist die Weihnachtszeit doch erst einmal nur die Zeit um das Fest zum Jahresende. Es ist die Frage, was Du daraus machst. Wahr oder wahr? Du musst nicht von allem Fan sein und alles gut finden, Du brauchst Dir aber auch nicht Deine Stimmung oder Deine Energie rauben lassen, oder?  Lies weiter und erfahre, wie Du die Weihnachtszeit  für Dich zum Besten machst und Du glücklich und zufrieden an den Festtagen bist. 

Weihnachtsengel oder Grinch – eine Frage des Bewusstseins

Weißt Du, viele Menschen finden etwas gut oder schlecht, weil sie meinen, dass das auch wirklich so ist. Doch oftmals stecken hinter den Gedanken Glaubenssätze und Verhaltensmuster, die automatisch bestimmte Emotionen abspielen. Das macht unser Gehirn, um Energie zu sparen. Es ist schneller, einfacher und ressourcensparender ohne Hinterfragung  auf “bewährte” Verhaltensmuster und Abläufe zurückzugreifen, als diese jedes Mal neu zu prüfen. Ist ein Glauben erstmal etabliert, schaltet dein Gehirn beim Eintreffen auf Autopilot um. Bei positiven Gewohnheiten ist das super, gibt Dir automatischen Rückenwind, gleichzeitig intrinsische Motivation und lässt Dir mehr freie Energieressourcen. Bei selbstsabotierenden Glaubenssätzen und undeutlichen Verhaltensmustern passiert das allerdings auch. Wenn sich in Dir beispielsweise negative Gedanken zur Weihnachtszeit etabliert haben, rauben diese Dir während der ganzen Zeit Energie und drücken Deine Stimmung. Dann fühlst Du Dich gestresst, genervt, ausgelaugt und lustlos. Aber: Halt! Stop! Du hast die Möglichkeit Deine Gedanken und Emotionen selbst zu bestimmen. Du musst Dich nicht zum Opfer von Tristheit, Trübheit und Energielosigkeit machen lassen. Du hast die Möglichkeit Deinen Autopiloten neu zu programmieren. Schaffe Dir Bewusstsein, akzeptiere es bewertungslos oder mache die Situation für Dich zu einem positiven Ereignis.  Erfahre im nächsten Schritt, wie Du dich von energieraubenden Gedanken und Emotionen lösen kannst.

Die 3 Schritte-Formel, wie Du die Weihnachtszeit für Dich zur Besten machst

Nr.1 Schaffe Dir Bewusstsein.

Wenn Du gestresst, genervt oder mies gelaunt bist, dann sage einmal ganz bewusst: “Stopp, lösche das Programm!” zu Dir und frage Dich, was der Ursprung Deiner negativen Emotionen ist. Hinter jeder Emotion, ob positiv oder negativ, stecken Gedanken. Deine Gedanken wiederum formen sich allerdings nur zum Minianteil im Bewusstsein. Zum Großteil entstehen sie im Unterbewusstsein. Genau hier sind auch Deine Glaubenssätze und Verhaltensmuster angelegt.

Jetzt wird es richtig spannend: Viele dieser Gedanken sind eigentlich gar nicht Deine eigenen. Du hast sie als Kind in Form von Meinungen und Vorbildverhalten von Mama oder Papa, von Oma oder Opa, von Deinen Geschwistern, Erziehern oder anderen Dir nahestehenden Personen übernommen. Sie haben damals Dein ganz persönliches Gefäß des Lebens gefüllt. Magst Du die Weihnachtszeit wirklich nicht, weil DU sie nicht magst oder ist es vielleicht ein Glaubenssatz, den Du von Papa übernommen hast, weil er zur Weihnachtszeit immer gestresst nach Hause kam und im Advent jede Menge Überstunden geschoben hat, so dass er am Heiligabend vollkommen fertig und mies gelaunt an der Festtafel saß? Oder ist Weihnachten bei Dir mit negativen Emotionen verknüpft, weil es an den Festtagen immer zu Streitigkeiten im Familienkreis kam? Vielleicht hast Du heute selbst eine kleine Familie oder einen tollen Freundeskreis, mit dem Du die Festtage verbringst. Die Dinge haben sich schon vollkommen geändert, dennoch trägt Du die altbekannten Emotionen noch in Dir.

Frage Dich: Was ist der Ursprung hinter Deiner Unzufriedenheit?
Wenn Du magst, kannst Du HIER mehr über Dein Gefäß des Lebens erfahren und wie es Dich und Dein tägliches Leben beeinflusst.

Weihnachtszeit fröhlich genießen
Weihnachtszeit akzeptieren

Nr. 2 Akzeptiere ohne zu bewerten.

Es ist erstmal wie es ist. Ob es gut oder schlecht ist, das darfst Du ganz alleine entscheiden. Hier ein paar Beispiele für Dich:

  • Die Weihnachtszeit ist gekommen. Punkt.
  • Das Treffen mit der Familie steht an. Punkt.
  • Ein paar Vorbereitungen stehen noch an. Punkt.
  • Schwiegermutter / Schwiegervater sitzen an Heiligabend mit am Tisch. Punkt.

-PAUSE. Jetzt atme einmal tief durch und lass die Situation bewusst unbewertet im Raum stehen. Lasse alle verknüpften Emotionen und Bewertungen bewusst los. Sage Dir: “Es ist wie es ist.”’
Sehr, sehr gut!
Konntest Du für Dich bereits ein paar “weihnachtstypische” Situationen ausmachen, die Deine Gefühle zur Weihnachtszeit sonst immer sofort in Wallungen bringen? Dann nimm jetzt Deine Situation und mach Dein Ding draus.

Nr.3  Mach Dein Ding draus.

Nehmen wir den ersten Satz als Beispiel:
Die Weihnachtszeit ist gekommen. Punkt.

Jetzt darfst Du Dich fragen, wie möchtest Du denn die Zeit verbringen? Wie möchtest Du nach dem Weihnachtsfest auf die Tage davor zurückblicken? Dann gestalte jetzt Deine wertvolle Zeit mit dem, was Du gerne machen möchtest, was Dir wichtig ist. Lade die Zeit mit positiven Dingen und Energien auf. Mache sie für Dich genau richtig. Denn es ist Dein Leben und Dein Leben ist zu kostbar, um es mit unliebsamen Sachen aufzuladen. “Man macht es aber so…” oder “Das habe ich immer getan…” oder “Man erwartet aber von mir…” haben bei der Gestaltung Deiner Weihnachtszeit keinen Raum. Es geht ganz alleine um Dich und Deine Wünsche, Deine Bedürfnisse und um das, was Dir positive Energie gibt.

Wenn es Dinge gibt, die Du nicht gerne machst, wie zum Beispiel die Weihnachtseinkäufe, dann lass das von jemand anderem erledigen und delegiere es. Da gibt es etwas, was Du nicht abgeben kannst? Dann darfst Du das dahingehend so abändern, dass es für Dich passt oder Dich entscheiden, es einfach ganz sein zu lassen. Ja, auch NEIN sagen darfst Du mit ruhigem Gewissen. Auch NEIN ist ein vollständiger Satz, der akzeptiert werden darf. Auf geht´s: Mach Dein Ding.

Weihnachtszeit ist Deine Zeit

Da Du bis hier hin gelesen hast, bist DU schon einer der ganz besonderen Menschen, die das Beste aus Ihrem Leben machen wollen und bereits auf dem Weg, Dir Dein Wunschleben zu kreieren. Das kann ich spüren 🙂 Sehr, sehr cool!

 

Ich wünsche Dir von Herzen eine wundervolle Vorweihnachtszeit und schicke Dir ganz liebe Grüße,

Dein Damian

Unterschrift Damian Richter schwarz

PS: Was ist Deine größe Erkenntnis aus diesem Artikel? Was konntest Du aus diesem Blogbeitrag für Dich mitnehmen? Teile es hier mit mir in den Kommentaren!

Teile Wachstum, teile Glück! ????

HINWEIS: Klicke auf die Sidebar oder in der Mobile-Version auf “Share This” um diesen Artikel mit Deinen Freunden zu teilen! So wirst auch Du zu einem Überbringer des Glücks im Leben anderer Menschen. 

https://damian-richter.com/webinar/75-minuten-die-dein-selbstbewusstsein-staerken-2
Level up your Life - Sicher Dir Dein Ticket
Level up your life - Dien Leben voller Reichtum, Glück und Fülle.
Ähnliche Beiträge
Coaching

Was die Schule nicht lehrt: Lösungen statt Fehler

Weiterlesen
Mindset

So holst Du das Glück in Dein Leben – 3 magische Impulse zum Glücklichsein!

Weiterlesen
Erfolg

Damian Richter und sein Team – 4 tiefe Einblicke in unser Universum

Weiterlesen
    • Oh Yess! Du rockst, liebe Stefanie! Danke für Deinen Kommentar und dass Du diese Erkenntnis hier mit uns teilst 🙏🤩

  • >

    Pin It on Pinterest

    Share This